Die meisten, oft jungen, Menschen kennen die gute alte Pinnwand. Auf ihr lassen sich ideal Erinnerungen anpinnen. Der letzte Besuch auf dem Konzert der Lieblingsband, die aktuelle Freundin oder das alte Klassentreffen. Eine Pinnwand ist ideal um die verschiedensten Motive an die Wand zu pinnen. Das einzig unschöne an der ganzen Geschichte ist die Art und Weise wie das ganze nach einer gewissen Zeit aussieht.

Im Laufe der Zeit kommen immer mehr Dinge hinzu und aus der einst so schönen und übersichtlichen Pinnwand ist ein Ort des Chaos geworden. Es wird immer schwierigen der Überblick über die Dinge zu behalten und Besucher sind eher verwundert über die Unordnung. Um dieses Problem zu beheben gibt es weitere Möglichkeiten sich seine Erinnerungen zu behalten.

Seit einiger Zeit ist es möglich übers Internet sich seine Fotos als Aufkleber und Sticker anfertigen zu lassen. Dank dieser Methode kann man statt der altmodischen Pinnwand eine schöne Din-A 3 Seite nehmen und die Aufkleber entsprechend anordnen. Das Ganze hat einen viel länger währenden Effekt als die Pinnwand, da die Aufkleber nicht einfach wieder abgenommen werden können. Es bringt einem das Gefühl, dass man die Vergangenheit festhalten kann und nicht einfach abnimmt wie bei einer Pinnwand. Es ist gleichzeitig der Vor- aber auch Nachteil der Aufkleber. Es gibt nicht die Möglichkeit einfach etwas auszutauschen. Aber genau dieser Aspekt macht es so interessant. Man sollte sich genau überlegene, welchen Aufkleber man aufkleben möchte.

Während man darüber nachdenkt, welcher Aufkleber der nächste ist verliert man sich oft noch in die alten Zeiten in denen die Aufkleber entstanden. Dieses Gefühl kann einem verdeutlichen, dass die Erinnerungen an diese Ereignisse nie vergehen werden und die Aufkleber halten sehr wahrscheinlich ein Leben lang an der Din-A 3 Seite.

Alternativen für die Pinnwand mit den Erinnerungsfotos