hero1

Die Zeiten in der Fotografie haben sich grundlegend gewandelt. Denn analog wird heute kaum noch fotografiert. Sowohl im professionellen als auch im privaten Bereich geht der Trend immer mehr dazu über, digital zu fotografieren. Die Preise für Digitalkameras sind inzwischen mehr als moderat. Selbst digitale Spiegelreflexkameras, die ja bekanntlich als Mercedes unter den Kameras gelten, sind inzwischen durchaus leistbar geworden. Aber dieser Trend verwundert letztlich nicht. Denn das digitale Fotografieren hat dem analogen Fotografieren gegenüber eindeutige Vorteile. Man sieht das Ergebnis seiner Arbeiten direkt auf dem Display der Kamera.

Auch die Entwicklung der Fotos ist sehr viel einfacher geworden. Im Grunde spricht man heutzutage, wenn man von Fotos entwickeln redet, über das Ausdrucken von Fotos. Denn es werden keine Filme mehr in der Dunkelkammer entwickelt, sondern digitale Daten vom Computer aus an den Drucker weitergegeben, der diese dann mithilfe von insgesamt 4 Farben umrechnet und auf Fotopapier als Foto darstellt. Trotz der vielen Vorteile, die die digitale Fotografie hat, so wird doch eines deutlich. Die handwerkliche Tätigkeit, die Kunst des Entwickelns, ist dadurch ein Stück weit verloren gegangen. Wenn man denn immer noch analog fotografiert, so wird es in der heutigen Zeit schon schwierig, eine Firma zu finden, die die Fotos noch auf herkömmliche Art entwickelt.

Wer es sich zutraut, kann aber durchaus auch zuhause seine analogen Fotos selbst entwickeln. Man sollte sich dabei aber auf Schwarz-Weiß-Fotos beschränken, da der Aufwand für Farbfotos immens ist. Man benötigt im Grunde nicht viel, um Schwarz-Weiß-Fotos entwickeln zu können. Voraussetzung ist natürlich nach wie vor ein Raum, der komplett abgedunkelt werden kann. Analoge Fotos entwickeln ist nach wie vor ein chemischer Vorgang. Daher muss man sich zwingend die erforderlichen Chemikalien besorgen. Hierzu gehören in erster Linie ein Fixierer , ein Entwickler und eventuell ein Stoppbad.

Man erhält diese Chemikalien bereits als Set zusammengestellt. Damit die entwickelten Filme trocknen können, sollte man sich Wäscheklammern und eine Leine besorgen, auf die dann die Fotos aufgehängt werden können. Ebenfalls wichtig ist ganz viel klares Wasser, um die Chemikalien von den Fotos abwaschen zu können. Es ist anratsam, beim Fotos entwickeln erst einmal ein wenig herumzuprobieren. Daher sollte man nicht gleich mit seinen Lieblingsfotos anfangen. Mit ein wenig Übung hat man den Bogen aber dann doch recht schnell heraus und kann dann trotz des Trends hin zur digitalen Fotografie immerhin seine Schwarz-Weiß-Fotos selbst entwickeln.